EINIGES ÜBER MICH

:PROFIL

WEBDESIGN UND DIE LEITSÄTZE

Form Follows Function – oder doch nicht?

Sicherlich haben Sie bereits davon gehört. Vielleicht haben sie sogar schon hierzu eine eindeutige Position beziehen können? Wenn ja, darf ich Sie beglückwünschen. Das ist mir, mit meinen schon immerhin 40 Jahren, immer noch nicht gelungen.

Doch gerade wegen dem inneren Kampf von form follows function vs. function follows form in mir, können Sie sicher sein, dass Ihr Projekt die Ballance aus Design und Funktionalität bekommt, die Sie auch erwarten.

 

Den gewissen Blick, diesen Sinn, ob etwas zweckmäßig und optisch ansprechend ist oder ob es schon too much ist, denn habe ich. Und das sieht man – so hoffe ich doch – meinen Projekten auch an.

Und ja, es ist eine Gradwanderung. Jedoch eine, die unglaublich Spaß macht. Denn genauso wie der, nennen wir es mal Zwist, zwischen den oben genannten Designleitsätzen, verhält es sich zwischen dem Inhalt und der Funktionalität einer Website auf der einen, und der technischen Umsätzung auf der anderen Seite.

Den Sinn für gute Websites habe ich mir wohl in den nun 22 Jahren Interneterfahrung angesammelt. Das Fundament für die technische Seite des Ganzen wurde sicherlich während meines erfolgreich abgebrochenem Studiums der BWL/Wirtschaftsinformatik gelegt.

Langer Rede kurzer Sinn: da der Kampf der Leitsätze noch lange nicht entschieden ist, heißt es bei mir nicht mehr FFF vs. FFF.

Es ist vielmehr: FFF + FFF.

  • Design 90%
  • HTML/CSS 70%
  • Grafik/Bildbearbeitung 80%
  • SEO 65%
  • Fotographie 70%
  • Function Follows Form vs. Form Follows Function
STÄRKEN

Wie bereits oben erwähnt, liegen meine Stärken eindeutig im Bereich des Designs, bzw. im Erkennen von Schwächen im jeweiligen Design. Auch die Bildbearbeitung mit Affinity Photo (ja ich komme aus dem Apple-Lager) und Grafikerstellung mit Affinity Designer ist mir alles andere als fremd. Ich bin kein Programmierer, jedoch kenne ich mich mit HTML und CSS mehr als aus – und wenn ich etwas nicht weiß, weiß ich, wo ich nachzuschlagen habe. JavaScript und Java habe ich bereits während meines Studiums kennenlernen dürfen. Darüberhinaus beschäftige ich mich seit 2004 aktiv mit der Fotographie und besitze auch hierfür eine eigene Website – na ja, kein Wunder auch.

SCHWÄCHEN

Ein gewisser Ordnungssinn, oder besser gesagt, Ordnungsfimmel, wird mir schon nachgesagt. Dies versuche ich natürlich nach Möglichkeit positiv Einzusetzen – denn beim Erstellen von Webseiten kann man Ordnung gut gebrauchen. Und um beim Webdesign zu bleiben, denn darum geht es hier schliesslich: ich bin sicherlich nicht der Richtige, wenn es um Websites mit komplexen Datenbankimplementierungen geht. Das sollte wirklich jemand übernehmen, der in SQL zu Hause ist und PHP denkt. Meine Stärke liegt eindeutig im Bereich des Designs… aber das hatten wir ja schon.

FERTIGE PROJEKTE

HIER FINDEN SIE EINIGE MEINER ARBEITEN

DER Q-FAKTOR

MEHR ZU JAQBEKdesign ERFAHREN SIE HIER